In Deutschland wird seit Jahren über die Preisentwicklung von Wohnimmobilien medial viel diskutiert. Doch wie sieht die historische Entwicklung aus?

Wie Zahlen der Deutschen Bundesbank zeigen, kann insbesondere seit dem Jahr 2011 eine stabile Preisentwicklung in Deutschland von 5-8% Wertzuwachs pro Jahr beobachtet werden. Dabei zeigen sich regional teils sehr starke Unterschiede. Während Metropolregionen weitaus höhere Wachstumsraten verzeichnen können, sind in Regionen mit ungünstigen demographischen Entwicklungstendenzen nach wie vor stagnierende bzw. reduzierende Preisentwicklungen zu beobachten.

Interessant hierbei ist auch die Entwicklung der Immobilienpreise vor 2010. Trotz positiver wirtschaftlicher Entwicklung in den Jahren vor der Finanzkrise, zeigen sich die Wohnimmobilienpreise in dieser Zeit sehr stabil.

Bei der Wertermittlung zur Ermittlung von Ausgleichsansprüchen (z.B. bei Scheidungen oder Erbangelegenheiten) sind häufig sowohl aktuelle als auch weit zurückliegende Verkehrswerte zu ermitteln. Dabei ergeben sich durch die starke Preisentwicklung in den vergangenen 10 Jahren oftmals sehr hohe Wertunterschiede.