Die Mieten für Wohnungen und Häuser steigen trotz der umgreifenden Corona-Pandemie bayernweit im Schnitt um drei Prozent seit Frühjahr 2020. Auf dieses Ergebnis kommt der IVD Süd, der hierzu zweimal im Jahr Bauträger, Makler, Hausverwalter und Sachverständige befragt.

Es zeigt sich, dass insbesondere bayerische Mittelstädte wie Neu-Ulm, Schweinfurt und Bamberg vergleichsweise hohe Steigerungen aufweisen. In Neu-Ulm stiegen die Mietpreise über alle Wohnkategorien hinweg um teilweise bis zu 7,4% im Vergleich zum Frühjahr. In Augsburg steigen vor allem Mieten für Neubauwohnungen mit gutem Wohnwert (+4%).

Eine Ausnahme vom allgemeinen Trend stellt Ingolstadt dar. Die Stadt verzeichnet dem IVD zufolge deutliche Mietrückgänge. Gründe hierfür ist der Einstellungsstopp bei Audi in Verbindung mit einem zunehmenden Angebot durch Neubauten.